Dienstag, 30. November 2021

Zyklamrot

Die Farbe Zyklamrot ist so undefinierbar wie die Zyklame. Das Alpenveilchen! Es gedeiht nicht (nur) in den Alpen, sondern in allen vorweihnächtlichen Wohnzimmern. Es mag allerdings keine direkte Sonne, aber die Gefahr besteht derzeit nicht. Die Zyklame oder Cyclame blüht in allen Rottönen bis hin zu zartrosa oder weiß, aber auch purpur, karmesin oder karfunkel. Da aber alles an diesem Blümelein giftig ist, nicht nur die Knolle, kommt mein Haus ganz ohne das Zyklamrot aus. Aber meine Schreibtischschublade, in der ich gerade nach etwas anderem grabe, präsentiert mir zu meiner großen Überraschung inmitten aller Bleistifte einen Rotstift, in Versalien zweisprachig beschriftet mit punkt-, strich-, sternengenauer Registriernummer: KADMIUMROT MITTEL, MIDDLE CADMIUMRED 8200-217**

Montag, 29. November 2021

Zypergras

Zypergras ist die vornehme Umschreibung für das gemeine Katzengras. Herr Caruso ist in dieser Hinsicht selbstgenügsam. Selbstversorger. Er holt sich das Gras in meinem Garten. Nun habe ich den Garten winterfest gemacht. Alles Laub vom Rasen entfernt, alle Regenrinnen von Laub und Moos befreit, ungeplant die Wohnzimmerfenster von aussen geputzt. Aus reiner Faulheit. Um die Leiter aufstellen und zur Dachrinne hocklettern zu können, musste ich Töpfe, Tische und Bänke wegrücken. Da glotzten mich dann die freiliegenden Scheiben erwartungsvoll an. Nicht blind! Nachtblind! Nun denn, seufzen mein armer Rücken, das steife Kreuz, die klammen Finger ... ran an die Arbeit. Vor Sonnenuntergang muss ich noch die letzte Packung Winterrasendünger versprengen. Damit Herr Caruso weiterhin etwas zu knabbern findet draußen.

Sonntag, 28. November 2021

Zyklus Zwo

Erster Advent. Ein neuer Zyklus beginnt. Der erste Sonntag im neuen Kirchenjahr. Wir beginnen mit Warten. Warten auf die Ankunft des Herrn. Adventus Domini. Wir, die wir an diesen Herrn explizit glauben und bis in alle Ewigkeit warten, worauf auch immer. Auf Erlösung, himmlische Heerscharen oder gerechtes Schmoren im Fegefeuer. Oder wir, die wir an diesen Herrn explizit nicht glauben. Auch wir warten bis in alle Ewigkeit, worauf auch immer. Auf irdisches Glück, das Recht auf Selbstverteidigung, den WSV, den nächsten Lockdown, die Après-Skisaison, den Steuerbescheid, den Rentenbescheid, das Todesurteil ... 

Was auch immer uns erwartet, bis endlich die Tage wieder länger werden: Ich nutze die Zeit und lerne fleißig. Kritzle an den Buchstaben des griechischen Alphabets. Und frage mich, warum in der gegenwärtigen (vorweihnächtlichen?) Aufregung auf Delta in aller Munde Omikron folgt? Wo sind Epsilon, Zeta, Eta, Theta, Jota, Kappa, Lambda, My, Ny, Xi abgeblieben? Wer unterschlägt sie uns und weshalb?

Samstag, 27. November 2021

Zyklus

Ein Zyklus ist beendet. Die Edelkastanie hat die letzten Blätter abgeworfen. Dauerregen spült alles runter, was sonst noch oben klebt, dann geht er über in Schnee. Die Nistkästen sind beim ersten Sommersturm heruntergefallen. Alle drei. Nur das dürre Taubennest ist resistent. Ich habe schon versucht, es mit der Mistgabel herunterzuholen. Erfolglos. Es hängt zu hoch, wie die Trauben bei Äsop. Ich möchte die Tauben nicht ermutigen, sich in meinem Garten willkommen zu fühlen. Sie tun es trotzdem. Ungefragt. Ungeniert. In jedem Zyklus.

Freitag, 26. November 2021

Zyste

Die Zugriffe der Safaribegeisterten Kontrollgremien ebben ab. Also kann ich das Haus verlassen. Ausflug nach Epenwöhrden. Das liegt ungefähr auf halbem Weg nach Wöhrden, wo ich kürzlich war. Diesmal gelingt es mir auf dem Rückweg, dem Kartoffelautomaten 5 kg Belana zu entreißen. In meiner Tasche finden sich die erforderlichen 2 x 2 Euromünzen. Ich muss meinen Vorratskeller winterfest machen. Sogar das Katzenfutter wird nun knapp und teuer. Ich bin da wählerischer als Herr Caruso, der Allesfresser. Ich kaufe nur ohne Getreide, ohne Zucker, ohne Lockstoffe, ohne Konservierungsstoffe, ohne Ethoxyquin,  ohne Verdickungsmittel, ohne Johannisbrotkernmehl, ohne Geschmacksverstärker, ohne Cassia Gum, ohne ... was nicht einfach konsequent durchzuziehen ist, weil die meisten Schadstoffe nicht deklarationspflichtig sind. Im Menschenfutter ist das nicht anders. Auch diesmal fängt es erst an zu regnen, nachdem ich vollbepackt zu Hause angekommen bin. Dem Himmel sei Dank!

Donnerstag, 25. November 2021

Zyniker

Der Zyniker. Friedrich Glauser hat nicht nur wunderbare Kriminalgeschichten geschrieben und uns darin wunderbare Beobachtungen von Mensch und Umwelt präsentiert, sondern auch - herausgefordert von Stephan Brockhoff - Stellung bezogen zu den "Zehn Geboten für den Kriminalroman" von eben diesem Brockhoff, die in der Zürcher Illustrierten am 5. Februar 1937 veröffentlich wurden.

Die Zyniker. Glauser wollte in der ZI eine Art "kleinen Sängerkrieg" austragen, bei dem das Publikum (ZI-Leserinnen und Leser), "die Rolle der Elisabeth" übernehmen sollte, der Dame "für die Wagner den Einzug der Sänger komponiert" habe. Glauser schrieb einen offenen Brief, ausführlich, fast dreimal so umfangreich wie Brockhoffs Gebote, den die ZI aber nie abdruckte. Wir finden ihn im Nachlass, in den diversen gesammelten Ausgaben.

Die Zynikerin. Glauser vermisste in Brockhoffs Zehn Geboten die "anständige Sprache". Ein Kiminalroman müsse, forderte Glauser, in einer anständigen Sprache geschrieben werden, "in unserem Falle", fügte er hinzu, in einem anständigen Deutsch. Gerade dies, das anständige Deutsch bleibe mal dahingestellt. Glausers Figuren um den Wachtmeister Studer sprechen ein fürchterliches Berner Hoch- oder Schriftdeutsch und der Erzähler fühlt sich immer wieder bemüßigt, diese Sprechweise zu kommentieren oder gar zu korrigieren. Patricia Highsmith hingegen war zeitlebens beleidigt, dass man ihre in anständigem Englisch verfassten Romane nicht als Roman bezeichnete, sondern als Kriminalromane.

Mittwoch, 24. November 2021

Zyklon

Oder Willy-Willy. Seit einigen Tagen überschlagen sich die statistischen Daten mein bescheidenes Wattenmeerblog betreffend. Achttausend Aufrufe? Morgens um 5 Uhr bereits über Eintausend? Wer steht so früh auf? Oder geht so spät schlafen? Die meisten kommen vom Browser "Safari", vom Betriebssystem "Macintosh" und von "sonstigen" URLs. Das ist das, was mein Auge abliest aus den bunten Grafiken. Was die Farben und Namen aber wirklich bedeuten, versteht mein Hirn natürlich nicht. Nur Alarmrot. Oder Signalgrün. Punktum.