Montag, 9. Dezember 2019

Mahnwache

18:00-18:30 Uhr Südermarkt
Meldorfer Montagsmahnwache für den sofortigen Atomausstieg

Sonntag, 8. Dezember 2019

Der Wind ...

... dem ich gerne zwei Beine zugestehe, ist seit einigen Tagen zu hören. In der Nacht, wenn er übers Dach stampft. Der Winter steht vor der Tür, der Sturm kommt von West und der Kater duckt sich in meinen Schatten. Ach! Man darf es ja nicht laut sagen, aber leider hat sich in Polen überall die Haltung breit gemacht des "należy mi się". Nicht nur in der Politik der Neuen Aufrechten. "Das steht mir zu!" sagt auch Olga Tokarczuk, nicht wörtlich, sondern über Gestik, Mimik und ein ungebrochen routiniertes, unpoetisches Selbstverständnis. Sie klagt ("ich will ja nicht klagen, aber ...") in einem polnischen Interview, dieser Preis sei die größte Katastrophe ihres Lebens. Auch das ist weder neu noch originell. Niemand würde sie darauf vorbereiten, es gebe keine auf Nobelpreisträgerinnen ausgerichtete fachpsychologische Betreuung ... sagt die Jungianerin. Und ich, gerade windzerzaust aufgewacht, beherrsche immer noch die indirekte Rede!

Samstag, 7. Dezember 2019

Die Mütter ...

... der Nobelpreisträgerin und des Nobelpreisträgers stehen erstaunlicherweise am Anfang beider Reden. Aber mit welch unterschiedlichen Folgen! Die eine versucht danach einen intellektuellen Rundumschlag und langweilt selbstbewusst mit Gemeinplätzen, braucht logischerweise doppelt so viel Zeit wie der andere, der bedrückt und unglücklich wirkt, sein persönliches Gebet vorträgt, und betroffen macht, ja sprachlos!
Aber hört selber / lest selber
2018: https://www.nobelprize.org/prizes/literature/2018/tokarczuk/104870-lecture-polish/


2019: https://www.nobelprize.org/prizes/literature/2019/handke/105007-lecture-german/

Freitag, 6. Dezember 2019

Nikolaus

Sturm und Regen. Wir besuchen den 10 Tage alten neuen Nachbarn. Trinken Tee, essen Lebkuchen, bewundern das kleine Wunder.

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Frühlingsflow

Erst heute habe ich begriffen, warum die Zugvögel in die Arktis ziehen, um zu brüten. Man denkt sich doch, die können sich die Mühe, den kräftezehrenden Weg sparen, und hier ihre Nester bauen. Aber nein. Die Nonnengänse, die seit kurzem wieder hier in der Feldmark hocken, ziehen im April auf die Insel Kolguev mitten in der Barentsee. Dort lebt kaum ein Mensch, aber seit ein paar Jahren gibt es ein Expertencamp. Gänseforscher beobachten im Sommer das Brutverhalten und zählen die Bruterfolge von Nonnen- und Blessgänsen. Ihren ausführlichen Berichten entnehmen ich die Vorteile der Arktis für die Vögel: 1. es ist 24 Stunden hell, 2. die Küken können rund um die Uhr fressen, 3. das Gras wächst sofort nach. Die Gänse befinden sich kulinarisch in einem immerwährenden Frühlingsflow und der Nachwuchs kann in der knapp bemessenen Zeit ausreichend proteinreiche Nahrung zu sich nehmen, um zu wachsen. Für die erste große Herausforderung des Lebens: den Flug ins Dithmarscher Winterquartier.

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Hydrolyse

Hydrolyse ist das Zauberwort der Zeit. Dies ist wieder einmal ein Zitat von mir selbst. Ich dachte, dieser Zauber betreffe nur Schuhe: komplizierte chemische Verbindungen in den neuartig angespritzten Sohlen von Hiking-, Berg- und Talschuhen lösen sich urplötzlich, immer im ungünstigsten Moment natürlich, auf. Zerbröseln von innen. Finden, haben oder bieten keinen Halt mehr. Nun steht also heute, wie angekündigt, der Heizungsmechaniker zur alljährlichen Wartung vor meinen beiden qualitativ hochpreisigen Gasbrennern (der Schornsteinfeger bemühte kürzlich einen Vergleich aus der Autowelt, das sei der "Rolls-Royce" unter allen Fahrzeugen) und erklärt, die Herstellerfirma (vom Renommée vergleichbar mit der britischen Rolls-Royce) habe Probleme gemeldet. Der Leim, mit dem der Deckel auf der Brennkammer festsitze, löse sich auf. Dadurch werde der Kessel undicht und treten Schadstoffe in größeren (gesundheitsgefährdenden?) Mengen aus ... Er habe schon Dutzende defekte Teile auf seinen täglichen Wartungstouren entdeckt, so viele, dass die "Rolls-Royce"-Firma unter den Gasheizungsanlagenherstellern ihm einen Kontrolleur hinterher schicke, der überprüfe, ob er richtig prüfe ... So läuft das. Eine Firma meldet Mängel einer oder mehrere Jahrgangsserien. Die zuständigen Fachleute (Handwerker) tun ihre Pflicht und überprüfen die Anlagen ihrer Kunden sorgfältig, dann will der Hersteller nicht glauben, dass tatsächlich so viele Geräte Gift versprühen und kontrolliert das controling ... Meine beiden Anlagen laufen einwandfrei. Trotzdem ist die Hydrolyse das Zauberwort der Zeit.

Dienstag, 3. Dezember 2019

Grünkohl

Grünkohl knackig, fruchtig. Nicht verkocht. Mit filettierten Bioorangen, Ingwer, Chili, Curry, Kreuzkümmel, Kurkuma und Rosinen + Polenta (im extra Topf). Ja, es geht auch anders in Dithmarschen. Meine Abende verbringe ich in der Küche.